Montag, 7. April 2014

Nähliebe, wie alles begann

Hallo ihr Lieben,

heute wird es hier etwas persönlicher.... denn heute möchte ich euch ein bisschen was über mich erzählen, beziehungsweise über die Entstehung meiner Nähliebe!



Dafür gehen wir nun gedanklich zurück in den Januar 2010, damals arbeitete ich mit einigen (nein genau zwei) Oriental-Dancers zusammen. Schnell war der Funke übergesprungen und ich durfte fleißig mittrainierten. Doch ohne Kostüm kein Auftritt... wer sich ein wenig auskennt, weiß dass einem ob der Preise schnell schwindelig werden kann.
Mein absolutes Glück, Fräulein Nüthalie, kann nicht nur göttlich tanzen, sondern ebenfalls so gut nähen.
Mir wurde ein Beispielkostüm geliehen und eine kurze Erklärung gab es auch. Dank der Step-by-Step- Hilfe meiner Oma beim Stoffkauf, wie auch beim anschließenden Nähen, besaß ich innerhalb von zwei Tagen mein erstes Bauchtanzkostüm... selbst genäht.... mit viiiiiel Hilfe.





Damals habe ich noch Bauklötze gestaunt, was alles zu beachten ist, besonders das Heraufholen des Unterfadens sah ich als absolutes Abenteuer.

Doch meine Begeisterung war geweckt und ich wünschte mir zum darauf folgenden Geburtstag eine Nähmaschine. Doch so ernst nahm meine werte Familien meinen Wunsch nicht und ich musste noch ein weiteres Jahr warten bis der Wunsch in Erfüllung ging.
Leider standen diese Maschine (für 79 Euro von AEG) und ich von Anfang an auf Kriegsfuß. Schnell landete sie erst in der Ecke, dann im Keller. Es wurde also weiter fleißig auf Omas Gerät geübt... an einem Bärenkostüm.

Nach dem Rückzug ins Rheinland (es hatte mich zwischenzeitlich ins Münsterland verschlagen), habe ich mir dann vom Gesparten eine Brother Innov-is 10 gekauft.



Seit dem kribbelt es mich eigentlich durchweg in den Fingern etwas Neues zu nähen. Viele meiner hier gezeigten Sachen habe ich auf diesem tollen Maschinchen genäht.
Doch dann kam Lalala (was da so alles hinter steckt, die Tage mehr dazu), und die Liebe zum Patchworken und Quilten war geboren.
Ich liebäugelte mit einem Obertransport, einen Freihandquiltfuß und und und... keine Frage alles ist für die Brother Innov-is10 nachzukaufen, doch ein breiter Durchlass war der entscheidende Punkt nach einer neuen Maschine Ausschau zu halten.
Gut wenn man immer fleißig spart. Seit letztem Jahr Dezember nähe ich nun fleißig und rundum glücklich auf einer Brother Innov-is 600 ( ein Auslaufmodell, der Nachfolger nennt sich 550).


Und wie seid ihr zum Nähen gekommen??? Ich bin gespannt auf eure Geschichten.

Liebe Grüße

euer Julchen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir