Sonntag, 24. August 2014

Mal was Bergisches

Einen Katzensprung von Köln entfernt beginnt das Bergisches Land. Auf Höhen und Tälern finden sich Erinnerungen an den Beginn der Industrialisierung.
Hier fließen Agger, Dhünn und Wupper, an deren Ufern heute Museen daran erinnern, wie hier einst Papier, Werkzeug und vieles weitere entstand, wo bei der Herstellung Wasser benötigt wurde.
Die typischen, mit Schiefer verkleideten, Häuser mit grünen Fensterladen und Türen finden sich in jedem kleinen Ort, ebenso wie schiefwinklige Fachwerkhäuser.

Warum ich euch das erzähle??? In unserem Urlaub auf Balkonien, haben der Herzallerliebste und ich einen Wandertag durch unsere Heimat unternommen. Natürlich mit dabei die Kamera, damit ich euch hier und heute ein paar Eindrücke zeigen kann.

Unsere Wanderung begann in Overath. Dorthin fährt vom Kölner Hauptbahnhof aus stündlich die RB 25 in Richtung Meinertzhagen.
Nach nur ein paar Schritten lässt man den Ortkern von Overath hinter sich und schlägt einen schmalen Weg zwischen Wald und Agger ein. Vorbei an weidenden Kühen und langen Maisfeldern erreicht man Overath- Vilkerath.










Jetzt geht es erstmal eine ganze Weile bergauf, den Liederweg nach Hohkeppel. So klein Hohkeppel auch ist, ein Beispiel für typisch bergische Ortschaften.





Weiter bergauf und bergab, immerwieder gibt die Höhe den Blick über die Täler frei. Schöne Momente um innezuhalten und die Ruhe und Zeit zu genießen.




Das Ziel unserer Ein-Tages- Etappe war die Bergische Rhön. Ein Ausflugcafè, direkt am Bergischen Segelflugplatz. Dort lässt sich typisch bergisch die Kräfte stärken. Wir haben uns für bergische Waffeln entschieden. Selbstverständlich mit roter Grütze und Milchreis, und einmal mit Vanilleeis und heißen Kirschen.




Na, habe ich eure Lust auf einen Ausflug geweckt??? Im Herbst sind die Farben einfach herrlich.

Alles Liebe

euer Julchen 

Kommentare:

  1. Über Deine schönen Bilder aus dem Bergischen bin ich heute auf Deinen Blog gestoßen. Ich wohne selber im Rhein-Sieg Kreis und habe auch gestern bei einem Spaziergang durch den Wald wieder gedacht, wie schön es nur einen Katzensprung von meiner Lieblingsstadt Köln entfernt sein kann. Ich hatte gestern leider nicht meine Kamera dabei, deshalb um so schöner, dass Du sie dabei hattest und sie geteilt hast.

    Bei der Gelegenheit habe ich mich auf Deinem Blog umgeschaut und mit Freude über Deinen Näh-Treff gelesen habe. Die Idee finde ich toll, gern würde ich mal teilnehmen. Oktober passt bei mir leider nicht, aber vielleicht klappt ja der Dezembertermin.
    Herzliche Grüße,
    Christiane
    PS: Veranstaltungstipp: am 31.8. gibt es einen Handarbeitsmarkt auf Burg Wissem / Troisdorf - vieleicht sieht man sich!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch toll - manchmal braucht man gar nicht weg. Man muss nur sehen, dass der Urlaub und die Entspannung vor der Haustür liegt. LG

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir