Dienstag, 9. Dezember 2014

Ein Babyquilt- Top, oder wie berechne ich die Stoffmenge

Am Anfang steht immer die Frage: Wie groß soll der Quilt werden und wieviel Stoff brauche ich dafür????
Fangen wir mal beim Top, also der Vorderseite an. Steht sie hinterher doch im Mittelpunkt, nein eigentlich im Vordergrund.

Am Beispiel eines Babyquilts mit großen Quadraten möchte ich euch heute ein kurzes Rechenbeispiel zeigen.

Der Babyquilt soll eine Endgröße von etwa 110x 110cm haben. Es bietet sich an große Quadrate mit einem Seitenmaß von 21x21cm zu verwenden.
Rechnet man mit einer Nahtzugabe von 1cm, braucht es insgesamt 25 Quadrate
21x 21cm.  Liegt der Stoff jetzt zum Beispiel 110cm breit, kann man aus einem 21cm breiten Streifen 
5 Quadrate schneiden.
Also brauchen wir 5 unterschiedliche Streifen mit einer Breite von 22cm x Stoffbreite von 110cm. (5 x 22 = 105)

Da in Stoffgeschäften ungern solche ungeraden Summen verkauft werden und manchmal der Stoff gerissen und nicht geschnitten wird, lohnt sich ein wenig mehr zu kaufen. Sprich 25cm je Stoff.

Nach dieser Rechnerei heißt es erstmal fleißig zuschneiden und ein Quilttop erstellen.
Wer jetzt schlau mitgedacht oder gerechnet hat, dem ist aufgefallen, dass nach dem Nähen durch die Nahtzugabe das fertige Top kleiner ausfällt und keine 110cmx110cm beträgt.
Es gibt eine schöne Möglichkeit mit einem 20cm breiten Stoffstreifen einen Rahmen um die Mitte aus Quadraten zu setzen und sie noch ein wenig in den Mittelpunkt zu rücken.

Unsere Einkaufliste verlängert sich also und enthält nun folgende Stoffmengen:

Für die Quadrate brauchen wir: 5 unterschiedliche Stoffe, von jedem 25 cm x Stoffbreite, sowie 80cm eines sechsten Stoffes für den Rahmen. Diese 80cm werden in vier Streifen a 20cm unterteilt. 

Außerdem benötigt unser Bayquilt eine Wattierung, welche Wattierung es sein soll entscheidet ihr, hier findet ihr eine Auswahl meiner Favoriten.

Zu guterletzt kommt noch die Quiltrückseite. Ebenfalls wird hier ein nichtdehnbarer Baumwollstoff benötigt. es bietet sich, so weit der Stoffladen eures Vertrauens dies führt, einen breiteren Stoff für die Rückseite zu verwenden. Eine Stoffbreite von 1,50m bietet sich hier an. Schöne Stoffe mit dieser Breite gibt es von Westfalenstoff und Stof. 

Aber eigentlich sind wir mit unserem Einkauf noch nicht am Ende, denn der Abschluß jedes Quilts ist das Binding- die Einfassung. Hier findet ihr die Anleitung, wie euch da am besten gelingt. Aber zurück zum Stoff, denn den brauchen wir dafür schließlich zu allererst einmal.

Nehmen wir dem Unfang unseres Quilts (110x4= 440) kommen wir auf 4,40m. Ich addiere gerne sicherheitshalber noch 0,5m (Nahtzugabe/Ecken nähen) dazu. Macht eine Länge von 4,90m.
Wer jetzt gerade einen Schock bekommen hat, nein keine Sorge ihr kauft keine 4,90m eines Stoffes. Sondern lediglich 35cm. Dieses Stoffstück wird in 5 Streifen a 6,5cm geschnitten und ergibt an den kurzen Seiten zusammengenäht euren 4,90m langen Bindingstreifen. . 

Kommentare:

  1. Liebe Judith,
    ich finde diese Decken wirklich toll, aber bei dieser Art des Nähens würde ich wohl
    verzweifeln. Das akkurate Zuschneiden würde mich schon um den Verstand
    bringen. Beim Nähen geht es mir wie auch bei anderen Basteleien, da steht
    die Kreativität an erster Stelle und setzt sich oft gegen meinen Willen beharrlich durch...
    So bewundere ich diese guten Stücke dann lieber bei Dir
    und bei anderen, die diesbezüglich mehr Talent haben ;-)
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Judith, schön beschrieben!
    Drück Dich!
    Dorthe

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir