Dienstag, 2. Dezember 2014

Stoffe kaufen- darauf kommt es am Anfang an

Gute und schöne Patchworkstoffe zu bekommen, stellte mich bei meinen Quiltanfängen vor einige Herausforderung.
Die großen Stoffgeschäfte führen zumeist nur eine kleine Auswahl und was die Muster angeht scheiden sich hierbei doch die Geister des Geschmacks.


Also greift man doch viel häufiger auf die Auswahl im WorldWideWeb (empfehlenswerte Onlinehops findet ihr hier) zurück. Für den Einkauf online mag ich euch ein paar Hilfen mit auf den Weg geben. Mit Namen wie Riley Blake, Cotton+Steel, Moda fabrics, Robert Kaufman, Art Gallery fabrics und Timeless treasures sind die großen Hersteller von Patchworkstoffen vertreten. Unter ihrem Fittichen erscheinen wunderschöne Stoffe von sehr talentierten Patchworkdesignern wie Brigitte Heitland, Nadra Ridgeway und Maureen Cracknell um nur einige zu nennen.

Natürlich ist der Aufbau des eigenen Stashs (Stoffvorrat) immer von Vorteil und man entscheidet nach dem eigenen Bauchgefühl. wann schreit der Bauch "Ja, dass muss ich haben!" und wo eher "joar, daraus könnte ich was machen, das Muster hat was." Versucht also klar zu entscheiden, nach welchem Baugefühl es sich anfühlt. 
Denn die Erfahrung zeigt, dass Stoffe in welche man sich auf den ersten Blick verliebt hat auch nach einigen Monaten noch gefallen und ihre Verwendung finden. Die andere Kategorie liegt dann leider eher brach.

 
Für den Aufbau eines Stoffvorrats aus dem ihr später schnell die passenden Stoffe fischen könnt, ist eine Auswahl gängiger Unistoffe sinnvoll. Da kann man gut und gerne mindestens einen halben Meter pro Stoff kaufen. Ich verwende Farben wie Schneeweiß, Offwhite und ein helles Grau am häufigsten in der Kombination mit Musterstoffen, trotzdem finden sich auch Rottöne, Blau, Türkis, Gelb und Lila, denn schließlich kann man im Vorhinein nie wissen ob es nicht besser eine kräftigere Farbe sein soll.  

Bei Musterstoffen reicht zu Beginn einer Patchworkliebelei der Kauf von FatQuartern, diese Stoffstücke sind in der Regel 45x55cm groß und da kommt man bei einem Patchworkprojekt schon recht weit und soll es mal kein Patckwork werden, so kann daraus noch der ein oder andere Kosmetikbeutel oder ein Nikolausstiefel gezaubert werden. 


Manchmal stellt auch der Stoffzuschnitt einen zu Beginn des Patchworkens vor eine große Herausforderung. Wird alles so sauber und genau, dass mein Ergebnis nach dem Nähen passt? Hierbei rate ich euch ein Gefühl für das genaue Einhalten der Nahtzugabe zu bekommen und auf sogenannte PreCuts zurückzugreifen. Sobald ihr euch dabei sicher genug fühlt steigt ihr einfach auf "ganze" Stoffstücke um. 

Ganz oben im Bild könnt ihr ganz rechts einen karierten Stoff sehen, davon, kann ich euch aus eigener Erfahrung sagen, sollte man zu Beginn die Finger lassen. Sehr graphische Stoffe passend zuzuschneiden ist der Wahnsinn. Dann lieber entspannt mit anderen Mustern oder Unis starten und mit einem besseren geübteren Blick den Kampf aufnehmen.Schließlich ist der Stoff nicht so günstig als das man fröhliche Frustübungen daran ausprobieren muss.

In diesem Sinnne wünsche ich euch gutes Gelingen und freue mich auf euer Feedback, eure Erfahrungen.

Judith

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir