Dienstag, 3. Februar 2015

Bügelei, Schneiderei und mehr

Ohne, kann man das Patchworken getrost bleiben lassen. Aber wenn man dann mit Ruhe und Geduld bügelt und schneidet, dann, ja dann wird das Ergebnis auch jedenfall was. Im gelungesten Fall ein richtig toller Quilt.
Und damit wäre schon alles wichtig auf den Punkt gebracht. Nein, quatsch hier geblieben. Denn jetzt geht es erst richtig los.

Die Bügelei

Bitte bügelt immer ohne Dampf!
Wenn der Stoff ohne Dampf gebügelt wird, lässt er sich beim weiteren Arbeiten ziehen und so noch kleine Fehler korrigieren. Bügelt ihr den Stoff mit Dampf kommt das einer gestärkten Hose mit Bügelfalte gleich. 

Bügelt nach jeder Naht eure Nahtzugaben zu einer Seite. Beziehungsweise zur dunklen Stoffseite,. Auf diese Weise scheint die Nahtzugabe auf der rechten Stoffseite nicht durch.
Ich persönlich bügel den Stoff erst zur einen Seite und anschließend die Nähte auseinander. Da sie, wie ich finde, so noch flacher liegen und die Nähte sich später noch genauer stecken lassen. Aber das ist eben Geschmackssache.

Die Schneiderei

In vielen Anleitungen und Erklärungen steht "Blöcke entsprechend angegebener Größe zurück schneiden". Diesem Satz sollte man durchaus Beachtung schenken. Denn wer möchte sich schon nach der vielen Arbeit ärgern, wenn die Patchworkarbeit krumm und schief ist??? Genau keiner.

An einem fertigen Block möchte ich das einmal demonstrieren:





Den gesamten Block erst einmal überbügeln, dass er keine Knicke oder Falten wirft. Anschließend das Lineal im rechten Winkel anlegen. Als Hilfslinie eine Nahtlinie wählen (siehe oberes Bild, dort wo die Klinge des Rollschneiders hinzeigt).


Schneidet jetzt, von euch weg, entlang die überstehende ungleiche Stoffkante weg. 


Nachgreifen auf dem Lineal, damit euch nichts verrutscht.

Et voila, so sieht eine gerade Seite aus. Ebenso mit den übrigen drei Seiten verfahren.

Habt ihr alles verstanden? Sind neue Fragen aufgekommen? Dann meldet euch. 

Alles Liebe

euer Julchen 

Kommentare:

  1. Ohne Dampf? Oh, wieder was gelernt! Ich habe bisher immer mit Dampf gebügelt. Vor dem patchen auf jeden Fall alle kleinen Teile von denen man nicht weiß, ob sie vorgewaschen sind...
    Wie verhinderst du eigentlich, dass das Lineal auf dem Stoff nicht rutscht?

    herzlichste Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,

      danke für deinen Kommentar. Zu deiner frage bezüglich des Wegrutschens gibt es morgen hier Abhilfe.

      Alles Liebe

      Judith

      Löschen
  2. Hi Judith,

    ich bügel die Nahtzugaben auch immer auseinander, damit die nicht auf einer Seite so hoch stehen.
    Die Frage von Martina geht mir auch durch den Kopf. Ich mach das Schneiden immer auf dem Boden und stell mich mit einem Fuß auf das Lineal, damit es nicht verrutscht. Nur mit dem Druck der Hand hab ich es noch nie sauber hinbekommen.

    Liebe Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du Lineal- Surferin,

      morgen dazu mehr.... es ist schon praktisch, wenn die Nahtzugabe flacher liegt, nicht?

      Liebe Grüße

      Judith

      Löschen
  3. Liebe Judith, ich liebe diese Reihe hier! Vielen Dank für jeden einzelnen Tipp! .-)

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die guten Tipps!

    Viele Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, wenn es ein guter Tipp war und ich dir und anderen damit weiterhelfen kann.

      viele Grüße

      Judith

      Löschen
  5. Ich möchte auch so nen tollen Rollschneider haben wie Du... meiner ist langweilig gelb. Hast Du gut beschrieben mit dem dampflosen bügeln, und dem schneiden. Allerdings kann ich nicht mit Links schneiden und lege daher das Lineal an der anderen Kante an und schneide mit rechts, kommt ja aber aufs Gleiche raus.
    Bin noch am überlegen, ob ich bei Deinem Jahresprojekt mitmachen soll, reizen würde es mich ja schon, vor Allem bin ich gerade voll "im Flow" mit Patchwork.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,

      danke für dein Kompliment. Es ist toll auch von einer wesentlich erfahreneren Quilterin ein Feedback zu bekommen. Ich schneide übrigens beidseitig. in diesem Fall sind einfach die links- geschnittenen Bilder besser gewesen.
      Über deine Teilnahme am 12 Blöcke- Projekt würde ich mich soooo sehr freuen.

      Liebe Grüße

      Judith

      Löschen
  6. Also ich bügle auch immer mit Dampf. Manchmal zu einer Seite, manchmal auseinander. Das hängt davon ab, wieviel Stoff vorhanden ist.
    Ich wasche und stärke meinen Stoff bevor ich ihn verwende. Das hat den Vorteil, dass er nicht so zuppelt. Aber Deine Tips sind prima. Danke
    Grüßle Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgitt,

      danke für deine Rückmeldung und deine Erfahrungen und das du hier vorbei schaust.

      Liebe Grüße

      Judith

      Löschen
  7. Danke für die Tipps.
    Gerade beim Zuschneiden von Quilttops fühle ich mich leicht überfordert. Wie bekommt man so ein Riesenteil gescheit zugeschnitten?
    Gerade bei Anfängern wie mir ist das doch alles irgendwie krumm und schief... ;-)

    Das mit dem Dampf wusste ich so auch nicht, ich dachte mal soll mit Dampf bügeln, da die kleinen Stoffstücke oder Jelly Rolls nicht vorgewaschen sind.

    Und die Sache mit den Nahtzugaben scheint eine regelrechte Religion zu sein. *g*
    Die einen schwören aufs auseinanderbügeln, die andern sagen, es muss einer Seite gebügelt werden... Ganz schön verwirrend, vermutlich probiert man einfach aus, was für einen am besten funktioniert.

    Ich freue mich diese ganzen Tipps auf einem Fleck zu finden und schaue bestimmt wieder vorbei.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      wow ich bin platt. Danke für deinen so ausführlichen Kommentar. Ja, ich denke das mit dem Bügeln der Nahtzugabe ist einfach Erfahrungs- und Geschmackssache.
      Was das Begradigen von fertigen Quilttops und dem anschließend Quilt vor dem Binding, dazu werden ich sicher in ein paar Monaten auch einen entsprechenden Bericht verfassen. Brauche aber erstmal ein entsprechendes exemplar, an welchem ich herumschneiden kann.
      Was das Dampf und ohne Dampf bügel betrifft, so habe ich die Erfahrung gemacht, dass es ob mit Dampf oder ohne trotzdem einläuft, aber das ist dann leider oft der Qualität der Baumwolle geschuldet.

      Liebe Grüße

      Judith

      Löschen
  8. Ich hab mich doch immer gefragt, wie die Leute ihre Quilts so schön grade bekommen... Dachte immer ich näh zu schief, aber der Trick liegt im Schneider. Wär ich nie drauf gekommen. Danke für den Tipp und bald kümmere ich mich um meinen Januar-Block (hab nur grad ne Nähunlust...)

    LG Anja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir