Dienstag, 17. Februar 2015

Wattierung- die Qual der Wahl

Nach der Fertigstellung eines Quilttops kommt wohl oder übel die Frage nach der Wattierung. Aber welche gibt es? Wie flauschig soll sie sein? Aus Baumwolle? Oder doch Polyester? Für welche Jahreszeit ist die Decke bestimmt? Welche Funktion soll der Quilt erfüllen? Zum Kuscheln oder doch lieber als Wandbehang??? Klein oder groß????

Ihr seht, es gibt einige Fragen und viele von ihnen, habt ihr euch sicher auch bereits gestellt.




Ich habe inzwischen verschiedene Arten der Wattierung vernäht und meine Favoriten gefunden.

Folgende Wattierungen habe ich bisher verarbeitet:

Volumenvlies 277 Cotton (H277) von Freudenberg

Dieses Vlies ist  aus Baumwolle, wie der Artikelname schon sagt. Es ist sehr leicht und das kaum merkbare Eigengewicht ist für mich ein Kriterium, wenn es anschließend darum geht, den gehefteten Quilt unter die Maschine zu bekommen.
Verarbeitet habe ich dieses Volumenvlies für meinen 365- Tage- Quilt und kann es auch zum Handquilten empfehlen.

Volumenvlies 275 Baumwolle/ Cotton (H275) von Freudenberg

Das 275er ist mein absolutes Lieblingsvlies. Es ist zwar nicht so fluffig, wie das H277er, aber ebenfalls extrem leicht. Schön dünn und lässt sich prima auch für dünne Sommerdecken verarbeiten. Ich mag, dass es nach dem Waschen ganz leicht zusammenzieht und die Quiltlinien noch besser ihre Wirkung zeigen.Verarbeitet habe ich es für meinen allerersten Quilt aus einer Jelly Roll


Bambusvlies- Luna Reine von Moda

Diese Quiltwattierung ist extrem leicht, kuschelig weich und flust kaum. Sie ist schön dünn, spendet gleichzeitig Wärme. Von der Optik und Fühlprobe her erinnert es an die H275 von Freudenberg. Optimal für Kinder- Babydecken da 100% biologisch abbaubar, hypoallergen und natürlich antibakeriell.

H281 (Polyester) von Freudenberg

EIn Polyestervlies ist immer eine günstige Variante zu Baumwolle. Schade finde ich, dass man in einem fertigen Quilt dieses Vlies "herausfühlen" kann. Also quasi entsteht durch das Quilten keine Einheit der drei Lagen. Keine Ahnung, wie ich euch das hier genau beschreiben soll, ich hoffe ihr versteht, was ich meine???? Diese fand in meinem Chinese Coins- Quilt seine Verwendung.

Volumenvlies H630 und H640 (Polyester) von Freudenberg

Diese beidem Vliese dürften den meisten von euch ein Begriff sein. Sie lassen sich aufbügeln und werden auch bei Taschen, Mäppchen und ähnlichem für die Wattierung und bessere Haptik verarbeitet. Diese beiden Wattierungen verwende ich bevorzugt für kleine gepatchte Projekte, wie etwa ein Tischset, Mug Rugs oder Kissenhüllen.

Teddyplüsch (Baumwolle)

Teddyplüsch bietet sich super für eine Patchwork- Krabbeldecke an. Da hierbei die "Plüsch"- Struktur sicherbar bleiben soll, empfiehlt es sich, diese als Rückseite und Wattierung in einem zu verarbeiten. Heißt: Kein Rückseitenstoff notwendig.
Der Teddyplüsch sollte vor der Verarbeitung in jedem Fall vorgewaschen werden, da er 5- 10% einläuft.
Reststücke lassen sich übrigens in Schals, Mützen, Muffs und Halssocken vernähen.
 
Fleecedecke (Polyester) von Möbelschweden

Wer sich die Rückseite aus Baumwolle sparen möchte, für den ist eine Fleecedecke möglicherweise eine Variante.  

Meine ganz persönliche Meinung: Ich werde keinen weiteren Quilt mit einer Fleecedecke als Wattierung nähen. Warum?

1. Eine Fleecedecke hat eher eine glatte Oberfläche, wodurch das Quilttop und die Rückseite beim Heften hin und her rutschen. Ich habe für meinen Quilt mit Fleecedecke, alle (mir bekannten) Heftmöglichkeiten (Haftspray, Heften mit groben Stichen und Quiltsicherheitsnadeln) angewandt, damit das Ergebnis einigermaßen passabel wurde.
Eine Wattierung aus einem Vlies, hat eine leicht geraute Oberfläche und die beiden Stoffe (Quilttop und Rückseite) haften schon beim Auseinanderlegen daran. So verrutscht schon beim Heften das Quiltsandwich kaum.
2. Eine solche Fleecedecke ist in ihrer Beschaffenheit bereits sehr dick und eng gewebt, dadurch entsteht ein gewisses Gewicht, welches beim Maschinenquilten schon einige zusätzliche Anstrengungen kostet. 

ABER, das ist meine Meinung und Erfahrung. Jeder sollte das für sich entscheiden.

Ihr seht, es gibt so viel Auswahl. In jedem Fall ist zu überlegen, wofür ihr den fertigen Quilt verwenden wollt.
Für einen Tischläufer und Wandbehang wähle ich grundsätzlich Polyester- Wattierungen aus.
Soll der Quilt zum Kuscheln auf dem  Sofa, Schlafen oder für einen neuen Erdenbürger sein, dann entscheide ich mich für Baumwolle, da diese die Körpertemperatur prima reguliert, man unter der Decke nicht beginnt zu schwitzen und überhaupt ziehe ich Baumwolle auch bei Kleidung vor.

Vielleicht konnte ich euch den "Wald" ein wenig lichten. In jedem Fall gilt: Verwendet, was euch gefällt und macht vorher eine Fühlprobe!

Über eure Fragen und Erfahrungen freue ich mich.

Euer Julchen 

Alle anderen üblichen Vliese- und Gewebeeinlagen, die ich regelmäßig verwende findet ihr hier
.
Edit: Zur Antwort auf die Frage; Welche Watteirung für Allergiker?- bitte HIER entlang.

Kommentare:

  1. Hallo :-)
    Vielen Dank für diese Ausführungen! Bei mir stellt sich bei der Wattierung zusätzlich noch die Frage nach der Waschbarkeit. Im Stoffladen ist mir dabei geraten worden, dass ich als Allergiker besser Polyester nehme, weil das leichter zu waschen wäre. Stimmt das? Wie wäschst Du Deine fertigen Quilts?
    Viele Grüße
    Criby

    AntwortenLöschen
  2. Wieder viele wichtige Informationen, vielen Dank! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den tollen Artikel, ich mag Baumwolle auch sehr, es macht auch einen schöneren Knautsch-Look nach dem Waschen. Für Baby-Quilts nehme ich übrigens besonders gerne Bio-Baumwoll-Vlies von Westfalenstoffe.

    LG Juliane

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir