Dienstag, 4. August 2015

Quiltfinish- Einfassung herstellen & anbringen

Ihr Lieben,

der Abschluß jedes Quilts ist die Einfassung (engl. Binding). Heute und in den kommenden vier Patchwork- Wegweisern zeige ich euch Step by Step, wie ihr eine perfekte Einfassung hinbekommt.

Zuallererst berechnet ihr bitte den Umfang eures Quilts und rechnet noch mindestens 35- 40 cm hinzu. Diese benötigt ihr auf Grund der Ecken und Nähte zwischen den einzelnen Streifen.

Ich arbeite am liebsten mit einem 6,5 cm breiten Streifen als Einfassung. Dies entspricht 2,5". Diese Breite haben die sogenannten JellyRolls und so lassen sie sich prima auch im Binding verwenden. Ich habe immermal den ein oder anderen Streifen über.

Also, mein einzufassender Quilt ist 71,5cm x 74,5cm groß. Das entspricht einem Umfang von 2,92m plus 35 cm= 3,27m.
Die notwendige Menge an Stoffstreifen, welche über die komplette Stofbreite geschnitten werden, ermittel ich folgendermaßen:
Umfang (3,27m) durch Stoffbreite (1,10m) = 2,97. Also schneide ich mir drei Streifen à 6,5cm bei einer Stoffbreite von 1,10m zu.

Habt ihr euch also nun eure Streifen zugeschnitten, oder JellyRolls Streifen bereit gelegt, geht es so weiter:




Die Streifen links auf links mittig falten (der Länge nach) und bügeln (1). Den ersten Streifen jetzt mit der rechten Seite nach oben auslegen (2). Den zweiten Streifen mit der rechten Seite nach unten im rechten Winkel auflegen und eine Diagonale von Ecke zu Ecke zeichnen (3). Die aufeinandergelegten Stoffstreifen mit einer Stecknadel fixizieren und genau auf der eingezeichneten Linie nähen (4). Nun die Nahtzugabe auf der rechten Seite bis auf einen cm wegschneiden (5). Die Nahtzugabe auseinanderbügeln und Streifen aufklappen (6).

Mit dem Ende von Streifen Zwei wieder wie in (2) gezeigt fortfahren und den dritten Streifen wie in (3) auflegen und die weiteren Schritte wiederholen.

Der fertige Einfassungsstreifen wird nun an den Quilt angenäht. Dafür steckt ihr den Quilt an einer der kurzen Seiten beginnend an. Bitte nicht direkt an einer Ecke.
Beginnt mit dem Nähen erst ca. 15- 20 cm vom Anfang eures Einfassungsstreifen und näht ihn Nähfüßchenbreit (0.75 cm) an.
Zuvor jedoch legt ihr euch den Streifen an den Ecken wie unten gezeigt (a & b) bereit. Ihr könnt euch eine Nadel stecken, damit es nicht verrutscht.

Beginnt jetzt mit dem Nähen, bevor ihr an die Ecke kommt, löst ihr eure Stecknadel und stellt die Ecke wie in (c) hoch. Näht dann genau in der Ecke hinaus (d). Nehmt den Quilt von der Maschine und legt den Streifen wieder wie in (b). Den Quilt in genau diesem Winkel wieder unter die Maschine legen und nähfüßchenbreit in der Ecke beginnend weiter nähen. 

Wiederholt dies an alle weiteren drei Ecken eures Quilts. Auch am Ende eures Streifens lasst ihr etwa 15cm unangenäht und nehmt den Quilt von der Maschine.

Um die Einfassung abzuschließen gibt es mehrere Möglichkeiten, welche ich euch in den kommenden drei Wegweisern vorstelle. Jeder findet für sich dann seine Lieblingsvariante.

Hier geht es zu:
Quiltfinish- Einfassungsende Variante 1
Quiltfinish- Einfassungsende Variante 2
Quiltfinish- Einfassungsende Variante 3
Quiltfinish- Einfassungauf der Rückseite vernähen

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die tolle Anleitung. Das Binding ist für mich immer das Schwerste...

    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Hi Judith,

    auch eine Möglichkeit, den Quilt einzufassen. Ich hab für mich eine ähnliche Methode mit Schrägband gefunden, die deiner sehr nahe kommt. Das muss man sich ja wirklich ausprobieren, was am Besten klappt. Ich nähe auch nie bis zur Spitze sondern lass genau so viel Platz zum Rand, wie mein Binding hinterher breit ist. Das klappt wunderbar.
    Zeigst Du denn später auch Alternativen oder nur die, die Dein Favorit ist?

    LG Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mareike,

      ich zeige nur drei Varianten wie man die Einfassung anschließend annäht und danach werde ich auf die richtige Lage der Ecken auf der andren Seite eingehen und erklären wie man es per Hand sauber vernäht.
      Von Schrägband halte ich persönlich nicht viel, da es gerade am Rand des Quilts vom Vorteil ist eine doppelte Stofflage zu haben, da nirgendwo sonst ein Quilt am häufigsten angefasst wird oder als Stoßkante aufkommt. Diese Aufgaben kann ein Schrägband auf Dauer nicht leisten.

      Liebe Grüße

      Judith

      Löschen
  3. Und wie sieht die Ecke dann fertig aus? Von beiden Seiten? Liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,

      wie die Ecken fertig aussehen also auf beiden Seiten werde ich in einem der kommenden Wegweiser zeigen. Zunächst steht an, wie die Einfassung auf der einen Seite sauber zündende anbringt. Dafür gibt es mindestens drei verschiedene Varianten in den kommenden Woche und dann gehts an die andere Seite des Quilts und die Ecken.

      LG Judith

      Löschen
  4. okay, da bin ich gespannt. Liebe Grüße, Birgitt

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir