Dienstag, 29. September 2015

Dresden Ruler

Heute stelle ich euch ein Lineal vor, welches unverkennbar mit dem Namen der sächsischen Landeshauptstadt verbunden ist: Den DRESDEN RULER!

Der "Dresden Plate"- Quiltblock ist nach dem kunstvoll gestalteten Geschirr aus Dresden (wahrscheinlich ist das Meissener Porzellan gemeint) benannt.  Besonders in der 1920er und 30er Jahren war es ein sehr beliebtes Quiltmuster. Damals war es aber nicht unter Dresden Plate bekannt, sondern Grandmother's Sunburst, Friendship Ring und einigen anderen. In der Zeit der großen Depression sehnte man sich nach einem prunkvoll gedeckten Tisch.

Der Name zeigt die Romantik während der viktorianischen Zeit und ihre Liebe zu aufwendiger Dekoration in Einrichtung und Decor. Im 19th Jahrhundert war Dresden das Zentrum der Romantikbewegung in der Kunst, kunstvolle Porzellanverzierung inbegriffen.

Für ein "Dresden Plate" gibt es viele unterschiedliche Schablonen und Lineale.


Ich besitze ein "Easy Dresden Quilting Ruler" von Simplicitiy by Darlene Zimmerman. Im Lineal ist eine 1/4 inch Nahtzugabe mit eingearbeitet.


Die Einsatzmöglichkeiten sind wieder vielfältig. Aber schaut selbst!

Deutlich am häufigsten entstehen hier Tabletopper, Tischuntersetzer (für Blumevase oder Teller) *klick*. Für jede Jahreszeit besitze ich einen Untersetzer. Hier mal die Beispiele für Herbst und Winter...



Noch ein kleiner Tipp: Bleiben Stoffreste von Nähprojekten über, so nehme ich unter anderem den Dresden Ruler und gucke, ob sich daraus noch ein Stück zuschneiden lässt. Alle fertigen Schnittteile sammel ich in einem Beutel und bei Bedarf hole ich sie hervor und gucke ob inzwischen ausreichend Teile zusammen sind, um diese miteinander zu kombinieren.

Mit kleinen Fitzeln (2,5"inch) lassen sich beispielsweise Nadelkissen aus Leinen veredeln...




Und wer sagt, dass Kissen immer eckig sein müssen. Hier als mal eine Runde runde Kissen *Klick*


Oder solls auch mal eine Tasche *klick*sein? Diese Idee ist bisher noch nicht umgesetzt, schwebt mir aber gerade für die Verarbeitung einer gaaaanzen Kollektion vor.

Beinahe alle Projekte sind dank der inspirierenden Video- Anleitungen (jedes Klick führt euch zum entsprechenden Video) von Jenny entstanden. Ich liebe diese Videos sehr und ich freue mich über jede frische kreative neue Idee.

Welches Projekt würdet ihr am liebsten nachnähen? Oder ist der Dresden Ruler vielleicht garnichts für euch?

Liebe Grüße

euer Julchen

Kommentare:

  1. Hallo Judith, Deine beiden runden Tischsets sind grandios. Ich wüsste gar nicht für welchen ich mich entscheiden sollte. In dem ersten ist ein Stoff mit den braunen Strichen (Zweigen) - der ist ja wohl grandios. Wo hast du den denn her??? Gibt es den noch? die Nadelkissen sind ebenfalls super süss! Viele Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina! Liebe Judith! Der Stoff ist von mir und den gibt es schon länger nicht mehr. Ich glaube, der war von Henry Glass.
      Ich kannte die Geschichte vom Dresden Ruler gar nicht, heute Abend schlafe ich auf jeden Fall schlauer ein. Die kleinen Nadelkissen sind super süß, die eignen sich wunderbar zum verschenken!
      Liebe Grüße von Dorthe

      Löschen
  2. Von diesem Lineal hab ich noch nie was gehört, aber sehr interessant, was du damit alles zaubern kannst. Besonders das Kissen hat es mir angetan. :)

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. klasse, gerade auch die resteverwertungsidee :-)
    meiner ist von cheryl phillips und mir schwirren schon viele verwendungen durch den kopf
    lg anja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir