Freitag, 5. Februar 2016

Auf einen Kaffee mit... Alex

In der virtuellen Welt des Nähens und Patchworks trifft man immer wieder auf tolle, kreative und positive Menschen. Menschen mit denen ich am liebsten stundenlang quatschen würde, mich zum nähen verabreden und ihnen bei ihrem Tun über die Schulter schauen möchte.

Ich freue mich sehr, dass ich, besonders im letzten Jahr, die Möglichkeit dazu bekommen habe viele dieser Menschen persönlich kennenzulernen. In loser Reihe möchte ich euch Menschen, die mich ebwegt beeindruckt und inspiriert haben bei einem "virtuellen Kaffeeründchen" ein bisschen vorstellen.

Den Anfang macht die liebe Alex, sie ist ebenfalls Mitglied der Modern Cologne Quilter, wie wir uns kennengelernt haben und alles, was ihr sonst noch wissen müsst, verrät euch Alex gleich genauer. 

Herzlich Willkommen!


Ich freue mich Dich als Gast zu einem virtuellen Kaffeeklatsch bei September's Quiltdelight zu begrüßen.



•Was darf's denn sein? Kaffee oder Tee? Mit Milch und Zucker? Stell dich uns bitte einmal vor!


Hallo Judith, vielen Dank für die Einladung.
Gerne Kaffee, blond und süß
Zu meiner Person: ich bin die Alex.(andra) Pilz und wohne mit Mann und Sohn in einem ruhigen, dörflichen am Rhein gelegenen Stadtteil von Köln, in Weiß.
Ich patchworke nun schon eine ganze Weile, wobei ich mein Hobby die letzten zwei Jahre viel intensiver ausleben kann.
Früher habe ich Kurse besucht, mittlerweile bin ich Mitglied in zwei verschiedenen Quiltgruppen die unterschiedlicher nicht sein können. Meine ‚alte‘ Quiltgruppe sind die Creativ Quilter, eher traditionell orientiert. Seit nicht mal einem Jahr gibt es die Modern Cologne Quilter (MQC), hier staune ich immer wieder über die Energien und Ideen
die in dieser Gruppe nur so sprühen
 

•Magst Du erzählen, woher/ wie wir uns kennen?


Ja, das ist eine ganz witzige Geschichte.
Im letzten Jahr habe ich mit ein paar Damen meiner ‚alten‘ Quiltgruppe die Nadelwelt in Karlsruhe besucht. Am Messestand des Lädchen Stoffsalat hab ich die schönen modernen Stöffchen bewundert und gestöhnt wie schade es doch ist, dass wir in unserer großen Stadt Köln leider gar kein Angebot in dieser Richtung haben. Du hast auch da gestanden und meine Klagen mitbekommen.
Wie es bei so einer Messe ist, läuft man sich im Laufe des Tages häufiger über den Weg und als wir uns wenig später erneut an einem anderen Stand trafen, hast Du mir den Tipp gegeben doch mal in Bensberg nach einem Laden zu suchen, nämlich nach Dorthe’s Laden; lalala-patchwork.
Gesagt, getan.
Zwischenzeitlich hatte ich Dorthe schon bei einer anderen Gelegenheit kennen gelernt, ohne zu wissen, dass sie die Shopinhaberin von dem Laden ist, den mir die junge Frau (Du, liebe Judith) bei der Nadelwelt ans Herz gelegt hatte.
Im Juni, kurz nachdem ich Dorthe bei einem Kurs von Brigitte Heitland kennen gelernt hatte, bin ich dann auf nach Bensberg und hab mir den schönen Laden erstmals angeguckt und mich verliebt. Ich war richtig happy endlich einen Patchworkladen in meiner Umgebung gefunden zu haben, indem ich moderne Stoffe kaufen (und streicheln) kann.
Als ich so mit Dorthe im Laden stand und plauderte, kamst du plötzlich rein und Dorthe stellte dich als Freundin und Nachbarin vor.
Wir guckten uns ganz entgeistert an und mussten unwillkürlich lachen. So klein kann die Welt sein und Zufälle gibt es…
Jetzt sind wir Quiltfreundinnen und beide Teil der Gruppe MCQ.


•Wie fühlt es sich an so mitten in meinem virtuellen Nähzimmer zu sitzen? Gefällt es dir hier? Wie bist du selbst zum Patchworken/ Quilten gekommen?


Du meinst deinen Blog?! Hier lese ich gerne und empfehle diesen auch immer wieder gerne meinen Damen der Creativ Quilter. Gerade der Patchworkwegweiser kann auch für alte Hasen(Damen) immer wieder lehrreich sein. Definitiv auch weil er in deutsch verfasst ist.
Du schaffst es immer mich mit deinen Posts zum Schmunzeln zu bringen.
Wie ich zum Patchwork gekommen bin? Ich glaube wie viele in diesem Bereich. Als ich schwanger war, wollte ich unbedingt eine Decke für meinen Sohn nähen.
Patchwork fand ich auch schon vor meiner Schwangerschaft sehr faszinierend.
Damals, also vor mindestens 14 Jahren, war es definitiv schwieriger Information bzw. Material zu erhalten. Lange habe ich mich auch gar nicht getraut zu sagen dass ich patchworke. Ich hatte viel zu viel Sorge dass man mich mit diesem ‚alte Frauen‘ Hobby belächelt. Dies hat sich Gott sei Dank in den letzten Jahren stark gewandelt. Patchwork und Quilting wurde entstaubt , poulärer und moderner und dank Social Media und den Möglichkeiten des Online Shopping leichter zu praktizieren. Junge Designer bringen einen modernen Touch in ein sehr traditionelles und beruhigendes Handwerk.
In den ersten Jahren habe ich zaghaft Kurse besucht und UFO’s gesammelt, wenige junge gleichgesinnte Frauen kennen gelernt, Stoffe aus Amerika bestellt, Blogs gelesen und To Do Listen im Kopf angefertigt und versucht schöne Dinge in meinem stillen Kämmerchen herzustellen.   
Vor ca. vier Jahren wurde ich Mitglied in meiner ersten Quiltgruppe und war froh regelmäßig zu Nähtreffen zu gehen und mich austauschen zu können.
2014 bin ich durch Flickr beim Tula Pink QAL gelandet und seitdem hat sich vieles verändert. Ich kam plötzlich in Kontakt mit ‚Mädels‘ die ähnliche Stoffe lieben und moderner orientiert sind. Ich lernte Martina QCM, Dagmar und May kennen. Martina bot mir an, internationale Quiltluft zu schnuppern und mich in einen Kurs von Brigitte Heitland einzuschreiben.
Durch den Tula Pink QAL erhielt ich dann auch die Einladung von Sandra (Hohenbrunner Quilterin) und Heidi (libellenquilts) bei einer Bee mitzumachen. Meine erste Bee, juchuu. Mittlerweile nähe ich im zweiten Jahr bei der To be a Bee mit, bei Aylin’s Bubble Bee und bei der Bee der MQC.
So wie es gerade ist, finde ich es toll und ich hoffe dass ich noch lange Spaß an diesem Hobby haben werde.


•Inspirationen, das A und O der kreativen Entfaltung und Entwicklung... woher nimmst Du die Inspirationen für Deine Werke?


Ja, also… diese Frage finde ich schwierig, jedenfalls für mich.
Ich selbst würde meine Arbeiten nicht als Werke bezeichnen. Ich finde mich nicht wirklich kreativ. Ideen erhalte ich aus dem www und meistens sind meine Arbeiten eher Kopien von Werken anderer kreativer Köpfe. Das Wort Werke ist in meinem Kopf sehr gewichtig definiert und so empfinde ich meine Decken, Kissen nicht. Sorry.


•Findet man Dich neben Deinen kreativen Ergüssen an der Nähmaschine auch noch anderswo? Als Blogger oder auf anderen Socialmedia- Kanälen? Wenn ja wo? Schließlich möchten wir gerne Deine Werke in Augenschein nehmen und uns von Dir inspirieren lassen!



Wie schon gesagt, hat Flickr mein Nähleben sehr positiv bereichert. Hier bin ich unter alexpilms zu finden. Bei Instagram verstecke ich mich unter meinen Kosenamen hexenweib. Bei Pinterest bin ich ganz einfach unter Alexandra Pilz vertreten und habe eine abwechslungsreiche Sammlung. Viel Spaß beim Stöbern. 

 


•Jede Patchworkelfe, welche ich bisher getroffen hatte, hatte mindestens ein Lieblings- Tool welches für sie aus ihrem Nähalltag nicht mehr wegzudenken war. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das bei Dir anders sein sollte.....



Haha, darüber hatten wir ja schon gesprochen und ich selbst hab über meinen Nahttrennerpark berichtet. Kurzerhand wurde ich zur Frau mit Nahttrennerpark ernannt.
Ja, also ich hab überall in meinem Nähzimmer diese kleinen Dinger rumliegen, zum rückwärtsnähen bzw. entnähen. Ursprünglich wurden sie mehr, weil sie natürlich immer irgendwo verschwunden waren. Mittlerweile habe ich aber auch den ein oder anderen hübsch anzusehenden Nahttrenner in meinem ‚Fuhrpark‘. 

 

•Wo wir schon davon sprechen... Neben dem Lieblingstool, haben sich über die Jahre auch Lieblingsmuster entwickelt, welche Du immer wieder gerne nähst und arbeitest?



Ne, also Lieblingsmuster habe ich nicht wirklich. Ich bin für (fast) alles zu begeistern!
Momentan springe ich total auf runde Sachen an, wie z.B. das Steam Punk Muster von Jen Kingwell oder moderne Drunkards Path Versionen.



Aber…,
es gibt Muster die ich nicht mehr nähen mag und das sind Sterne aller Art.
Die oben erwähnten Kurse während meiner stillen Nähzeit hatten IMMER irgendwie Sterne zum Thema.
Ich habe mindestens vier große Sternufo’s liegen. Hier kann ich derzeit meinem unten erwähnten und selbst gewählten Mantra, ‚Done ist better than perfect‘ aber leider gerade nicht nachkommen.
Mit den Sternen geht es mir wie mit einem Essen, dass man mal geliebt hat und immer wieder gegessen hat, bis zu dem Zeitpunkt wo man es absolut nicht mehr sehen mochte. Das kennt doch jeder von uns.
Als Aylin im letzten Jahr zum ChristmasTree QAL aufgerufen hatte, habe ich mich zur Teilnahme entschieden, Gruppendynamik und so. Aber das war jetzt wirklich das wirklich letzte letzte Mal dass ich Sterne genäht habe!
Sorry Judith das ich hier die Liste der Lieblingsmuster ignoriere und deine Frage genau andersherum beantworte und von unliebsamen Mustern erzähle, aber das wiegt bei mir gerade mehr hihi.


•Zum Schluss bitte ich Dich um eine Nähweisheit für die virtuelle Glückskeksproduktion....




Done is better than perfect!

Diesen Spruch habe ich in einem Buch von Christina Cameli gelesen und versuche immer wieder ihm gerecht zu werden. Oft schiebt man Arbeiten vor sich her, weil man sich nicht traut, man denkt man kann das jeweilige Muster nicht gut genug arbeiten… Dies sollte nie ein Hinderungsgrund sein. Denn es befriedigt tatsächlich mehr eine Sache fertig zu haben als sie ewig vor sich herzuschieben weil man denkt es müsse perfekt sein! Patchwork und Quilten ist Handarbeit und das macht den Charme aus. Man, ICH, muss sich davon frei machen, Arbeiten abzuliefern wie man sie im Netz findet, die von Vollblutprofis und Hauptberuflichen Quiltern angefertigt werden!


Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast vorbei zu schauen, ich würde mich freuen Dich zu einem bestimmten Thema, Tutorial oder ähnliches wieder bei mir begrüßen zu dürfen.

Kommentare:

  1. Alex, jede Wette, wenn wir ganz moderne wilde Sterne machen, dann bist du wieder mit dabei und kannst nicht nein sagen ;) wie wäre es mit gerundeten Sternen ?
    Viele Grüße, Martina

    Judith, so eine schöne Kaffeekränzchen Idee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,

      runde Sterne? Ich bin gespannt. Danke für dein Feedback, ich würde mich freuen, wenn auch du mal zu einem Kaffeekränzchen vorbei schaust.

      LG Judith

      Löschen
    2. Auf runde Sterne bin ich auch sehr gespannt!!!
      Das ist ein tolles Kaffeeklatschgespräch mit Alex. Ich habe immer wieder geschmunzelt!
      Kölle Alaaf!
      Dorthe

      Löschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, wie nett. Das hört sich nach einem sehr gemütlichen Kaffeplausch von zwei Frauen an, die sich gut verstehen. Eine feine Idee, spannende Frauen vorzustellen. lg, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,

      danke, ja es macht Spaß wenn man jemand zu "Gast" ist mit dem man sich gut versteht.Es wird in jedem Fall spannend weitergehen.

      LG Judith

      Löschen
  4. Hi, sehr schön :) Ich bin auch oft auf einer Messe anzutreffen. Liebe es dort herumzuschauen! Habe auch manchmal einen eigenen Stand, sogar mit Beachflag :D Lg

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir