Montag, 11. April 2016

(Bloggeraktion) Auf einen Kaffee mit... Iris

In der virtuellen Welt des Nähens und Patchworks trifft man immer wieder auf tolle, kreative und positive Menschen. Menschen mit denen ich am liebsten stundenlang quatschen würde, mich zum nähen verabreden und ihnen bei ihrem Tun über die Schulter schauen möchte.
Ich freue mich sehr, dass ich, besonders im letzten Jahr, die Möglichkeit dazu bekommen habe viele dieser Menschen persönlich kennenzulernen. In loser Reihe möchte ich euch Menschen, die mich ebwegt beeindruckt und inspiriert haben bei einem "virtuellen Kaffeeründchen" ein bisschen vorstellen. 


Heute ist Iris, ebenfalls ein Teil der Modern Cologne Quilter, bei mir zu Gast. Sie mag es gerne bunt, scrappy und ich habe sie immer mit einem Swap- Projekt in der Hand als Bild im Kopf. 


Herzlich Willkommen!



Ich freue mich Dich als Gast zu einem virtuellen Kaffeeklatsch bei September's Quiltdelight zu begrüßen.


•Was darf's denn sein? Kaffee oder Tee? Mit Milch und Zucker? Stell dich uns bitte einmal vor!
Tee bitte, am liebsten Kräutertee. Mein Name ist Iris Fitzpatrick . Ich bin im Internet als crazydutchbirdquilts unterwegs. Ich bin eine in Deutschland lebende Holländerin verheiratet mit einem Iren mit dem ich drei Kinder habe, sowie eine spanische Hündin und 2 Hühner. 


 

•Magst Du erzählen, woher/ wie wir uns kennen?
Wir kennen uns vom virtuellen. Ich habe deinen Blog gefunden und gesehen dass du aus dem Kölner Raum bist. Über Lalala patchwork haben wir uns dann endlich in echt getroffen. 



•Wie fühlt es sich an so mitten in meinem virtuellen Nähzimmer zu sitzen? Gefällt es dir hier? Wie bist du selbst zum Patchworken/ Quilten gekommen?
Ich mag dein virtuelles Nähzimmer sehr, weil du dir sehr viel Mühe machst es andere bequem zu
machen mit dem Wegweiser und dein Bericht auch Houston und deine Projekten wirken sehr
frisch.


•Inspirationen, das A und O der kreativen Entfaltung und Entwicklung... woher nimmst Du die Inspirationen für Deine Werke?
Das kann von überall sein. Ein Fliesenboden, Fenster, die bekannte Serviette aber sehr viel natürlich auch aus dem Internet. Obwohl ich versuche stets weniger zu machen. Ich möchte in 2016 mehr mein eigener Stil finden und kreieren statt reproduzieren, das ist jedoch viel schwieriger als gedacht. 
 




•Findet man Dich neben Deinen kreativen Ergüssen an der Nähmaschine auch noch anderswo? Als Blogger oder auf anderen Socialmedia- Kanälen? Wenn ja wo? Schließlich möchten wir gerne Deine Werke in Augenschein nehmen und uns von Dir inspirieren lassen!

Ich blogge unter www.crazydutchbirdquilts.blogspot.de und auch in den andere Medien bin ich als
crazydutchbirdquilts zu finden (IG, flickr, Pinterest).





•Jede Patchworkelfe, welche ich bisher getroffen hatte, hatte mindestens ein Lieblings- Tool welches für sie aus ihrem Nähalltag nicht mehr wegzudenken war. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das bei Dir anders sein sollte.....

Ich habe 2:  
Nummer 1ist ein Glue pen( Klebestift)  mit diesem Teil macht es nicht nur die EPP hexies einfacher, sondern ich benutz dem auch immer auch Reissverschlüsse. 
Und das 2. Teil das aus meinem Zubehörstaff nicht weg zu denken ist, ist  mein "add­ a quarter" -inch Ruler fürs FPP.
Dank des 1/4Inch Rand lassen sich die überflüssige Stoffe ratz fatz zurecht schneiden.



•Wo wir schon davon sprechen... Neben dem Lieblingstool, haben sich über die Jahre auch Lieblingsmuster entwickelt, welche Du immer wieder gerne nähst und arbeitest?

Ich liebe alles scrappy und 2 1/2 Inch Quadraten sind auch einer meiner Favouriten, weil sie einfach so vielseitig sind. Kurz hinterher kommen HST (half square triangles).


•Zum Schluss bitte ich Dich um eine Nähweisheit für die virtuelle Glückskeksproduktion....

Measure twice, cut once. Messe zweimal, schneide einmal




Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast vorbei zu schauen, ich würde mich freuen Dich zu einem bestimmten Thema, Tutorial oder ähnliches wieder bei mir begrüßen zu dürfen.

Kommentare:

  1. Liebe Iris (und Judith),

    Das mit dem eigenen Stil finden ist wirklich schwer. Es gibt ja so unglaublich viele tolle Dinge, die man mal nähen kann. Da fällt es schon schwer, eine klare Linie zu fahren. Aber Hauptsache ist doch, dass es einem selber gefällt und Spaß macht.
    Die Nähweisheit ist tatsächlich gold wert. Das hätte mir so manchen Ärger erspart, wenn ich sie häufiger beherzigt hätte.

    Ein schöner Bericht!
    LG Mareike

    AntwortenLöschen
  2. Weisheiten sind immer gut, besonders wenn es zu spät ist ;) ich muss da auch noch was beichten...

    Kann man denn einen eigenen Stil einfach so finden? Oder ist es nicht eher so, dass er sich entwickelt? Und auch verändert - denn mit der Zeit und der Mode ändert sich auch der Stil. Vor 20 Jahren fand ich andere Sachen schön als heute. Deshalb würde ich an der Stelle wirklich eher das machen, was gefällt und im Augenblick zu einem paßt.

    Mir gefallen Iris´ Bilder super gut. So schöne Sachen...
    Viele Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Toller Artikel, danke! Ich freue mich wieder auf meinen nächsten Messebesuch :) Derzeit gibt es auch öfter Displaysysteme zu bestaunen, die ich auch sehr interessant finde. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir