Freitag, 26. August 2016

(Bloggeraktion) Auf einen Kaffee mit... Julia (fine fabric)

Herzlich Willkommen!


Ich freue mich Dich als Gast zu einem virtuellen Kaffeeklatsch bei September's Quiltdelight zu begrüßen.


•Was darf's denn sein? Kaffee oder Tee? Mit Milch und Zucker? Stell dich uns bitte einmal vor!

Danke für die Einladung! Ich nehme unbedingt Kaffee mit sehr, sehr viel Milch, aber ohne Zucker. Tatsächlich machen sich manche über mein Kaffee – Milch Verhältnis lustig
Ich bin Julia, Ende 30, verheiratet, Mama von zwei Kindern. Wir wohnen tief im Süden in der Nähe von Freiburg. Ich bin Sozialpädagogin und arbeite derzeit in einer KiTa.


•Magst Du erzählen, woher/ wie wir uns kennen?
Tatsächlich kenne wir uns bisher leider nur via Internet und so ist es nur absolut passend, dass ich hier bei einem virtuellen Kaffeeklatsch sitze! Ich liebe Blogs, lese sie schon lange und fand so auch zu deinem tollen Blog und zur Gruppe der Modern Cologne Quilter. So entstand unser Kontakt. Ich hoffe sehr, dass unsere virtuelle Bekanntschaft bald in einer realen endet!


•Wie fühlt es sich an so mitten in meinem virtuellen Nähzimmer zu sitzen? Gefällt es dir hier? Wie bist du selbst zum Patchworken/  Quilten gekommen?
Oh, es ist sehr gemütlich hier. Ich bleibe gerne noch ein Weilchen.
Wie gesagt, ich liebe Blogs. Sehr bald nach meinen ersten Nähversuchen vor ca. drei Jahren landete ich auf deutschen und englischsprachigen Seiten. Ich war sehr beeindruckt, wie kunstvoll viele patchworken bzw. quilten. Das wollte ich auch können. Ich war infiziert. Dazu kam meine wachsende Begeisterung für amerikanische Quiltstoffe und die Tatsache, dass ich es schon immer schwierig finde, Kleidung für mich zu nähen.  Ja, und auch der Bedarf an Mädchenkleidchen für meine Tochter ist irgendwann gedeckt.  So blieb ich dabei. Patchwork ist einfach so vielseitig und macht mich wirklich glücklich!




•Inspirationen, das A und O der kreativen Entfaltung und Entwicklung... woher nimmst Du die Inspirationen für Deine Werke?
Klar aus dem Internet. Dort scrolle ich durch Stoffe, Schnittmuster und – eben Blogs. Die Fülle der Möglichkeiten scheint da ja schier endlos. Tatsächlich geschieht es oft, dass mich eine Bild, eine Stoff Linie oder schlicht eine kleine Idee bis nachts in den Schlaf verfolgt und ich erst schlafen kann, wenn alles zu Ende gedacht ist. Das kennen bestimmt viele. Ob meine Nähergebnisse wirklich „Werke“ sind… naja.




•Findet man Dich neben Deinen kreativen Ergüssen an der Nähmaschine auch noch anderswo? Als Blogger oder auf anderen Socialmedia- Kanälen? Wenn ja wo? Schließlich möchten wir gerne Deine Werke in Augenschein nehmen und uns von Dir inspirieren lassen!
In meinem Blog www.finefabric.de zeige ich (fast) alles, was schon unter meiner Nähmaschine lag. Patchwork und Quilting, viele Taschen und gerne auch mal ein Kleidungsstück….Ansonsten findet ihr mich selbstverständlich auch auf Instagram und Facebook unter dem Profilnamen „finefabric“. Und schließlich mein kleiner, feiner Dawandashop…




•Jede Patchworkelfe, welche ich bisher getroffen hatte, hatte mindestens ein Lieblings- Tool welches für sie aus ihrem Nähalltag nicht mehr wegzudenken war. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das bei Dir anders sein sollte.
Oh, ich sehe schon. Jetzt fallen einige Patchworkelfen vor Schreck um. Nein, tatsächlich habe ich eigentlich kein Lieblingstool! Im Gegensatz zu den meisten besitze ich nur wenige Ruler, Cutter oder Nähfüße. 
Wenige gute Werkzeuge und meine einfache, aber zuverlässige Nähmaschine reichen mir völlig. Das liegt zum einen daran, dass man für meine Lieblingstechnik FPP nur wenige Hilfsmittel benötigt. Zum anderen ist meine Liebe zu Stoffen so groß, dass ich mein Geld oft lieber in neue Linien investiere. Ja, und dann habe ich wenig Platz und eine Neigung zum kreativen Chaos. Ich kann nicht sagen, wie oft ich fluchend durch unser Wohnzimmer gekrochen bin – verzweifelt auf der Suche nach meinem Nahttrenner… Ich will mir nicht vorstellen, wie es in unserer Wohnung mit noch mehr Hardware aussehen würde 😋 Aber mit der Zeit wird mein Pool sicher noch wachsen. Auch ich kann nicht allen Versuchungen widerstehen..😏




•Wo wir schon davon sprechen... Neben dem Lieblingstool, haben sich über die Jahre auch Lieblingsmuster entwickelt?
Hm…ein Lieblingsmuster habe ich eigentlich nicht. Da liebe ich die Abwechslung. Für mich hat Nähen auch viel mit Lernen zu tun. Es gibt so viele Schnitte und Muster, die ich noch nicht ausprobiert habe! Und wäre es nicht zu schade, sich nur an einer Möglichkeit zu versuchen? Aber wie bereits erwähnt, liebe ich paper piecing. Es fasziniert mich, wie akurat man dabei mit kleinsten Stoffschnipseln arbeiten kann. Außerdem entspanne ich gerade bei dieser Technik am Besten. Woran das liegt? Ich weiß selbst nicht genau. Wahrscheinlich ist es das Folgen der vorgegebenen Linien auf dem Papier, das mich zum Nicht-Denken bringt.




•Zum Schluss bitte ich Dich um eine Nähweisheit für die virtuelle Glückskeksproduktion....

Nähen verbindet!


Schlicht, aber wahr. Seit ich nähe, und besonders auch seit ich in meinem Blog schreibe, hatte ich das Glück, viele neue Bekanntschaften machen zu dürfen. Virtuell und im realen Leben. So, wie Deine, liebe Judith!


Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast vorbei zu schauen, ich würde mich freuen Dich zu einem bestimmten Thema, Tutorial oder ähnliches wieder bei mir begrüßen zu dürfen.  

1 Kommentar:

  1. Liebe Judith, Liebe Julia!
    Das war ein gemütlicher und interessanter Kaffeklatsch! Wie schön, das Nähen uns alle verbindet!
    Liebe Grüße
    Dorthe

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir