Donnerstag, 11. August 2016

(Patchwork- Wegweiser) Das Bügeleisen- Einmaleins

Ganz gleich wie gerne man das Bügeleisen nebst Brett hervorholt, wenns um die tägliche Kleidung geht, als bekennender Nähnerd kommt man um das gute Stücke kaum herum.

Schon beim Besuch des Quiltmarkets im vergangenen Oktober habe ich erkennen dürfen, dass den Nähverliebten und Patchworkbegeisterten kaum ein Bügelwunsch unerfüllt bleibt. Neben Stoff, Garn, Vliesen und einer tollen Nähmaschine das nächste Bedienungsfeld bei welchem man eine Menge zusätzliches Geld in tolle Bügeleisen investieren kann.

Manches davon sicher sehr nützlich und brauchtbar, anderes wiederum ein weeeenig übertrieben.
Fangen wir mal mit dem wichtigsten an, dem Bügeleisen, den bereits dort gibt es ja Unterschiede, dass es einem beinahe schwindelig wird.

Es ist ja bereits die Frage, was einem wichtig ist. Ich Nuss schaffe es regelmäßig fröhlich vor mich hin zu nähen und zu bügeln, dann gehts ans Legen des Layouts und ich bin so versunken, dass ich völlig vergesse, dass das Bügeleisen weiter fröhlich vor sich hin heizt. Zwei Stunden später komme ich wieder ins Arbeitszimmer und denke "Aaaaah das Bügeleisen war noch an".  So würde ich für mich und mein Verhalten mit dem Bügeleisen reflektieren, dass eines was sich selber ausschaltet die beste (sicherste) Variante ist.

Interessant sind aber auch andere Modelle, beispielsweise dieses hier:

Jenny von der MSQC besitzt ein Oliso- Bügeleisen. 




Dieses Bügeleisen hat eine Touch-Hydraulik, sobald man den Griff loslässt fährt eine Stütze aus und das Eisen kann im waagerechten Stand bleiben, ohne mit der gesamten Bügelfläche auf dem Untergrund unschöne Verfärbungen zu hinterlassen. Außerdem habe ich mir erklären lassen, dass mit Hilfe der breiten silbernen Bügelfläche seitlich gegen Nähte gebügelt werden kann und sie spielend glatt liegen- leider konnte ich mich nicht persönlich überzeugen.

Außerdem immer hilfreich ist eine ausreichend lange Kabellänge, wenn mal die Steckdose weiter weg ist. Unglaublich ärgerlich ist, wenn man ein größeres Bügelprojekt auf dem Bügeltisch hat und die Kabellänge nur bis zur Mitte des Bretts reicht und so gerade eben ein partielles Bügeln noch möglich ist.



Nebenbei wichtig und inzwischen beinahe Standard- diese Kabelanbringung via Gelenk. Ich kann mich erinnern, dass zu Hause damals (mein Papa ist/war täglich Bügler) die Bügeleisen immer an dieser Stelle kaputt gingen. Beim schnellen Abstellen sucht sich dank des Gelenks das Kabel meist einen eigenen Weg- um nicht im Weg zu sein.

Jedes Bügeleisen braucht hin und wieder ein klein wenig Aufmerksamkeit und freut sich über die ein oder andere Reinigung der Bügelfläche. Auch die Zwischenräume zwischen Bügelfläche und Gehäuse sollten ab und zu sauber gemacht werden. Die netten Menschen des Versandhauses Otto haben eine tolle Gebrauchsliste mit Reiniungsmittelchen und Anwendungsform. Dort habe ich vor einer Weile mal rein geschaut und die Idee mit der Zitronensäure angewendet. Klappt hervorragend.

Best Press- Impessionen
Außerdem schwöre ich seit einer Weile auf die Best Press- Bügelhilfe von Mary Ellen. Das macht ganz wunderbar glatt. Inzwischen habe ich meine zweite Flasche im Gebrauch und bei der ersten so mutig den letzten Rest (etwa 50ml) mit Wasser auf das volle Fassungsvermögen der Sprühflasche zu verlängern. Es lässt sich genauso gut verwenden, wie im reinen Zustand. Könnte man sich jetzt Gedanken machen, was das Zauberzeug so beinhaltet.... wer mehr über diese Bügelhilfe erfahren möchte, kann sich hier mal einlesen. Bezugsquelle in Deutschland ist der Onlineshop Quiltfun

Beim Informieren rund ums Bügeln (was muss man bügeln, was nicht usw.) und der vehement von einer lieben Nähfreundin vertretenen Meinung, dass man Jersey nicht bügeln müsse, bin ich auf dem süßen Blog "RosagraueWolken" fündig geworden, der dortige Bericht ist umfassend und imformativ bezüglich des, sich positiv aufs Nähprojekt auswirkenden, Bügelverhaltens. 

Ich habe mir auf Grund meiner kleineren Recherchen inzwischen ein neues Bügeleisen zugelegt. Die Herstellerbeschreibung verspricht, dass es, wird es nicht bewegt, sich von selber abschaltet. Da es gerade eben erst hier zur Wohnungstüre herein kam, bin ich noch nicht zum Ausprobieren gekommen.

Gekauft habe ich das "TV unser Original 05376 Cleanmaxx Nano Keramik Dampfbügeleisen, schwarz / orange"- es war gerade bei einem Discounter im Angebot (der hinterlegte Link führt euch zu Amazon). Ebenfalls mit dieser Ausschaltautomatik nebst Sensor gibt es ein weiteres Modell von Siemens "TB56280 Dampfbügeleisen sensor secure (2750 Watt max., Dampfstoß 150g, Active Control für mehr Sicherheit, Titanium-glissée Bügelsohle)"- aber deutlich teurer...


linkes Modell- neu/ rechts bisheriges Bügeleisen
Zusammenfassend lässt sich in jedem Fall sagen: Wer die Wahl hat, hat die Qual.

Natürlich interessiert mich sehr, welches Bügeleisen ihr benutzt. Was schätzt ihr an eurem Modell? Unter welchen Gesichtspunkten würdet ihr ein neues Bügeleisen kaufen? UNd natürlich auch die Frage: Was würdet ihr gerne noch wissen? Was soll ich mal ausprobieren?

In jedem Fall wünsche ich euch heute fröhliches Bügeln

Judith






Kommentare:

  1. Hihi, ich fürchte ich falle aus der Reihe, denn ich habe ein uraltes Rowentaeisen meiner Oma, ohne Dampf und sonstwas ... Was in der Bügelhilfe steckt muss ich mir mal ansehen, das interessiert mich als Chemiker ... LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich habe mir auch ein "Sicherheits-Bügeleisen" gegönnt.
    Unold Bügelautomat Safety Lift 75014
    gibt es auch bei Amazon.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte immer Rowentabügeleisen, die richtig leistungsstark sind. Die waren super. Im Augenblick habe ich ein billiges Bügeleisen, das permanent piepst und mich in den Wahnsinn treibt damit. Das gibt zwar Sicherheit, geht mir aber auf die Nerven... viele Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte immer Rowentabügeleisen, die richtig leistungsstark sind. Die waren super. Im Augenblick habe ich ein billiges Bügeleisen, das permanent piepst und mich in den Wahnsinn treibt damit. Das gibt zwar Sicherheit, geht mir aber auf die Nerven... viele Grüße, Martina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir