Freitag, 28. Oktober 2016

Auf einen Kaffee mit... Christiane

In der virtuellen Welt des Nähens und Patchworks trifft man immer wieder auf tolle, kreative und positive Menschen. Menschen mit denen ich am liebsten stundenlang quatschen würde, mich zum nähen verabreden und ihnen bei ihrem Tun über die Schulter schauen möchte.

Ich freue mich sehr, dass ich, besonders im letzten Jahr, die Möglichkeit dazu bekommen habe viele dieser Menschen persönlich kennenzulernen. In loser Reihe möchte ich euch Menschen, die mich ebwegt beeindruckt und inspiriert haben bei einem "virtuellen Kaffeeründchen" ein bisschen vorstellen.

Heute stellt sich ma wieder eine der Modern Cologne Quilters meinen Fragen und ihr erfahrt ein bisschen mehr. Es ist die liebe Christiane, auf ihrem Blog littlethingsbymisssewing, gibt es viele Schönes zu entdecken, zum Beispiel die "Creative Hotspots Cologne". Aber bitte hier kommt Christiane herself:


Herzlich Willkommen!

Ich freue mich Dich als Gast zu einem virtuellen Kaffeeklatsch bei September's Quiltdelight zu begrüßen.

•Was darf's denn sein? Kaffee oder Tee? Mit Milch und Zucker? Stell dich uns bitte einmal vor!

Ich trinke am liebsten Milchkaffee und statt Zucker, darf es gern mal ein Stück Schokolade oder Kuchen bei mir sein.

Ein Teil meiner Wurzeln kommen aus Griechenland, aber aufgewachsen und gelebt habe ich viele Jahre zwischen Köln-Nippes und Ebertplatz, wo auch ein Teil meiner Familie noch lebt. Mit meiner kleinen Familie lebe ich heute auf dem Land, wo wir uns in eine Hofanlage verliebt hatten, die wir als ‚Mehrgenerationen-Hof‘ mit einem Künstler, einem Musiker und einem Gärtner sowie deren Familien bewohnen. Aber als überzeugte Rheinländerin bleibt man im Herzen natürlich immer eine ‚waschechte Kölnerin‘.

•Magst Du erzählen, woher/ wie wir uns kennen?

Bevor wir uns persönlich kennengelernt hatten, hatte ich von Deinem Blog
schon mal gehört.

Bei meinen Recherchen für meine Blogserie ‚Creativ Hot Spot Colonge‘ bin ich sehr schnell auf Dorthe Niemanns ‚LaLaLa Patchwork and more‘ gestoßen, den ich schon immer mal besuchen und in meiner Serie vorstellen wollte. Kurzerhand bin ich zu Dorthe gefahren, wo ich Dich am gleichen Nachmittag dann auch kennenlernen durfte.

•Wie fühlt es sich an so mitten in meinem virtuellen Nähzimmer zu sitzen? Gefällt es dir hier? Wie bist du selbst zum Patchworken/ Quilten gekommen?

Die Idee an einer virtuellen Nähzimmer-Plauderei teilzunehmen finde ich großartig, zumal ich selbst mit Begeisterung auch die anderen Interviews gelesen habe und mich immer freue, neben dem ‚fachlichen Austausch‘ auch etwas über die Persönlichkeiten zu erfahren.

Ich mag Deinen Blog sehr, weil Du eine tolle Mischung aus Anregungen, Trends sowie konkreten Anleitungen und Tipps bietest. Dabei bleibst Du immer wie Du bist – spontan, neugierig, zuversichtlich und einfach authentisch. Mit Deinem Quilt-Wegweiser zeigst Du außerdem die Gabe, Dinge gut, genau und einfach zu erklären.




Der Impuls zum Patchwork wurde ausgelöst als ich mir mal wieder die Nase an einem Stoffladen plattgedrückt hatte, in dem eine Patchwork-Decke ausgestellt war. Fasziniert von dem Muster-, Farb- und Stoffmix hat es dann aber noch weitere Jahre gedauert, bis ich mal einen Anfänger-Kurs bei einer bekannten Quilterin (Heide Ulbricht) belegt hatte und dort meinen ersten Sampler genäht hatte. Seit dem weiß ich was mit ‚Stoffstreicheln‘ und ‚Kribbeln in den Fingern‘ gemeint ist, wenn man mal wieder vor Verzückung vor einem fertigen Nähprojekt steht oder neue Stoffe entdeckt.
Hätte man mir mal gesagt, dass ich mit Begeisterung schönen Stoff in kleine Schnipsel schneiden werde, um daraus mit viel Akribie und Zeitaufwand wieder etwas Neues zusammenzunähen hätte ich denjenigen wohl ungläubig angeschaut. Aber genauso ist es gekommen… *lacht*

•Inspirationen, das A und O der kreativen Entfaltung und Entwicklung... woher nimmst Du die Inspirationen für Deine Werke?

Eigentlich ‚querbeet‘ aus allem was man lesen und kriegen kann, aber vor allem aus Fachzeitschriften, Blogs, Pinterest und Instagram. In den ersten Jahren hatte ich vor allem amerikanisch Blogs gelesen, aber mittlerweile haben sich auch hierzulande Gleichgesinnte in kreativen Gruppen zusammengeschlossen und sich eine Patchwork Szene gebildet, die auch viel Modernes und Inspirierendes hervorbringt.

Da ich mich noch Anfang meiner Entwicklung in Richtung ‚modern Quilting‘ sehe, möchte ich noch viel ausprobieren und dazulernen, um dann irgendwann mal zu meinem persönlichen Stil zu finden. Deshalb lasse ich mich gern von anderen inspirieren – vor allem aus dem Kreis der Modern Cologne Quilter, denen ich seit Ende letzten Jahres angehöre.

•Findet man Dich neben Deinen kreativen Ergüssen an der Nähmaschine auch noch anderswo? Als Blogger oder auf anderen Socialmedia- Kanälen? Wenn ja wo? Schließlich möchten wir gerne Deine Werke in Augenschein nehmen und uns von Dir inspirieren lassen!

Auf meinem Blog ‚Simple things by MissSewing‘ zeige ich immer mal wieder gerne woran ich arbeite, gebe Tipps und Berichte über Bloggertreffen oder Verlinke Termine zu interessanten Kreativ-Events von denen ich weiß. Ich gebe zu, dass ich leider nicht immer so oft zum Bloggen komme, wie ich mir gern die Zeit dafür nehmen würde.




Meine aktuellen Aktivitäten kann man deshalb bei Instagram besser verfolgen. Dort findet man mich unter ‚MissSewing‘ wo ich nicht nur meine Näh-Projekte zeige, sondern gern auch was mich begeistert, wen ich getroffen habe, was mich inspiriert und gern auf ‚the places to be‘ in der Kreativ Szene hinweise.  

•Jede Patchworkelfe, welche ich bisher getroffen hatte, hatte mindestens ein Lieblings- Tool welches für sie aus ihrem Nähalltag nicht mehr wegzudenken war. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das bei Dir anders sein sollte.....

Das stimmt! Oft sind es ja die kleinen Dinge, die einem das Leben leichter machen. Bei mir sind es gleich zwei kleine Helferlein, auf die ich nicht mehr verzichten möchte:

Da ich für kleinere Projekte auch sehr gerne Leinen verwende und mit Sticktwist arbeite, verwende ich sehr gern den Fingerhut aus der Ergonomic Serie von Prym. (Link  http://www.prym-consumer.com/static/0H0H00HBb.pdf).

Bei besonders dicken Stofflagen wie man Sie zum Beispiel bei Taschen verwendet, bin ich ausgesprochen begeistert von Titan-Nadeln. Da wo andere Nadeln streiken oder brechen, komme ich mit den Titan-Nadeln mühelos durch alle Stofflagen. Unter dem Link von Farbenmix findet man zum Beispiel einen tollen Leitfaden durch den Nähmaschinennadel Dschungel:  
https://www.farbenmix.de/joomla25/index.php/grundkenntnisse/24-ausruestung-arbeitsplatz/1222-naehmaschinennadeln


•Wo wir schon davon sprechen... Neben dem Lieblingstool, haben sich über die Jahre auch Lieblingsmuster entwickelt, welche Du immer wieder gerne nähst und arbeitest?

In meinen Anfängen haben mich sehr farbenfrohe Stoffe und Designs angesprochen wie zum Beispiel von Kaffe Fasset, Joel Dewberry und Amy Buttler. Heute setze ich eher dezent gemusterte Stoffe mit grafischen Mustern ein. Sehr gern mag ich Low Volume Stoffe kombiniert mit kräftigen Solids. Meine Lieblingsdesigner sind z.B. Brigitte Heitland, Robert Kaufman, Pat Bravo, Carolyn Friedlander, etc.




Bei den Mustern habe ich noch nicht ‚mein Lieblingsmuster‘ gefunden, da ich noch gar nicht so viele Quilts genäht habe. Dafür ist meine ‚To sew Liste‘ von ‚Quiltpattern‘, die ich auf jeden Fall mal nähen möchte sehr lang! Darunter finden sich sowohl klassische Muster wie zum Beispiel LogCabin, Buzz Saw oder der Autumn Leaves Block wie auch moderne Blockmuster wie der Plus-Quilt oder eine der zahlreichen Patterns von Sewkindofwonderful.

•Zum Schluss bitte ich Dich um eine Nähweisheit für die virtuelle Glückskeksproduktion....

Sewing is my Theraphy! *augenzwinker*


Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast vorbei zu schauen, ich würde mich freuen Dich zu einem bestimmten Thema, Tutorial oder ähnliches wieder bei mir begrüßen zu dürfen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir