Montag, 17. Oktober 2016

Undercovermakermat und eine Scrappyskyline

Im September hatte ich euch ein paar aktuelle Projekte, an welchen ich via Social Media teilnahm vorgestellt, wie etwa Sewalong und Quiltalong.

Jetzt ist der Oktober bereits weit vorangeschritten und mindestens zwei der Projekte habe ich bereits abgeschlossen.

 #undercovermakermatSAL 

von Nicole @lillyellasworld


Meine MakerMat ist täglich im Einsatz. Besonders der Schmetterling hat es mir angetan, wenn auch nicht perfekt, so gefällt mir in jedem Fall, wie die Garnspulen in den Schmetterlingsflügeln zur Geltung kommen.



Außerdem hatte ich endlich die Möglichkeit einen Teil meines "Selvage"- Schatzes zu verwerten. Wer mehr über die wunderbar- wahnhafte Sammelleidenschaft von Webkanten erfahren mag, findet bei Greenfietsen eine tollen Webwarenpost.

 
Einige hatten via Instagram gefragt, ob ich ein Fazit abgeben könnte, wie es sich mit einer MakerMat unter der Maschine so näht. Ich finde hervorragend.



Die Maschine steht noch rutschfester als zuvor. Die entstehenden Flusen habe ich immer schnell mit einer Fusselrolle wieder weggezaubert. Außerdem ist es einfach äußerst praktisch, Lineal, Rollschneider und co. Griffbereit vor der Maschine zu finden und nicht im Stoffwirrwarr auf dem Nähtisch.

Desweiteren hätte ich da noch eine kleine (asführliche) Geschichte zu meinem zweiten SocialMedia-Projekt:

 
 #scrappyskylineQAL

von Shannon @shannonebrinkley



Meine Skyline, das war erstmal überhaupt mein Problem... welche sollte es denn werden? Zwei Skylines interessierten mich, aus völlig unterschiedlichen Gründen, auf welche ich später nocheinmal zu sprechen kommen werde. In jedem Fall ist es keine europäische Metropole, auch nicht Köln geworden (auch wenn der Lokalpatriot sich das sicher so gedacht hat).
Ich wollte gerne über den Tellerrand hinaus schauen. Und so muss ich nun ein wenig weiter ausholen....
Ihr Pinterestsammler kennt sicher diese Bilder von Landkarten, auf welchen Menschen mit kleinen Flaggen Orte markieren, welche sie bereits besucht unnd welche noch auf der Reisewunschliste stehen. Nicht? dann schaut mal hier. 



Sowas derartiges schwebte mir schon eine Weile vor, doch durch diesen QuiltAlong kam eine ganz neue, andersartige Idee ins Spiel, welche viel besser zu mir (und meinen Stoffresten) passt. Warum nicht für ein neues Reiseziel eine passende Skyline machen. Vielleicht nicht zu groß und dann schön gerahmt-eine Skylinewand?


Nun gut, die Farbwahl hatte ich im Kopf und mit Blick auf die Stoffreste auch bereits getroffen- Grau auf weiß. Und so stand der Entschluß die Pittsburgh-Skyline zu nehmen eigentlich schon fest.
Grau = Stahl. Pittsburgh war bis zur Stahlkrise in den 70er Mittelpunkt der Stahlindustrie, dem namhaften US Steel. Warum es mich nun reizt einmal dorthin in den Urlaub zu fahren???


Die Stadt, gelegen im Südwesten von Pennsylvania, ist umgeben von vielen Amish Communities. Eine Reise in die Vergangenheit (des Quiltens) würde mich sehr reizen. Immerwieder beeindrucken mich AmishQuilts, ihre Farb- und Musterwahl, der Entstehungsprozess eines Quilts in einer Quilting Bee und in gewisserweise auch die Geschichte und kulturellen Bräuche, welche die Amish People aus Europa (Süddeutschland und der Schweiz) mit in die "neue" Welt genommen haben.



So hängt nur die Skyline als kleiner Wandquilt im Arbeitszimmer und verbindet meinen Wunsch nach einer Reise dorthin aus oben erwähtem Grund und die Liebe meines Mannes für Football und die Pittsburgh Steelers. Na gut, vielleicht ließe sich ein Footballbesuch bei der Reiseplanung berücksichtigen....

Und welche Skyline würdet ihr für euch nähen? Falls ihr euch für das Buch "Scrappy Bites" von Shannon Brinkley interessiert und welches Bügelvlies ich für meine Skyline verwendet habe, dazu ist ist bereits ein Blogpost in Planung.

Alles Liebe

Judith

verlinkt zu: Modern Patch Monday, HoT,

Kommentare:

  1. Wie cool! Eine MakerMat ist auf meiner to-sew-Liste erst vor Kurzem weit nach oben gerutscht! Aber ich bin mir noch nicht sicher, was miener Arbeitsweise am Nähtisch mehr entgegenkommt: Eine Maker Mat, wo ich die Dinge direkt vor dem Bauch hängen habe, oder eine Sew-together-bag, die einfach rechts neben der Nähmaschine liegt. Ich glaub, zuerst wird es diese superpraktische Tasche (von der ich letztens ein Exemplar im realen Einsatz gesehen habe und begeistert war!) und daneben überlege ich mir noch, ob es eine Matte wird oder nicht. Danke jedenfalls für Deinen Eindruck, deine gefällt mir sehr gut, und danke auch für die schöne Geschichte zur Skyline und den Beweggründen. Das sind doch zwei gute Gründe für eine baldige Reise!? lg, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,

      auch eine Sew-together-bag, ist bereits sehr hilfreich und erweitert mein griffbereites Nähzuheböhr an der Maschine, wofür die Maker Mat keinen Platz bietet. Aber da muss ich doch immer wieder wühlen, bevor ich das passende in der Hand habe, bei der Mat bleibt es einfach übersichtlicher (wegs nicht möglichem Hineinstopfen von Material).

      Ja, uns schwebt schon ein ungefähr vor, mal sehen ob es was wird.

      LG Judith

      Löschen
  2. Hallo Judith, Dein Pittsburgh mit dem Echo ist richtig toll geworden! Danke nochmal für die Buch Empfehlung, mir macht diese Technik echt spass. Dein Makermat sieht auch toll aus, ich mag die Farben total und der Schmetterling ist einfach zu niedlich. Bis Bald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Iris,

      sehr gerne habe ich dir das Buch gezeigt und freue mich sehr an deinen Scrappy egebnissen, ich möchte gerne noch mehr aus dem Buch versuchen. Vielleicht mal zusammen?

      Liebe Grüße

      Judith

      Löschen
  3. Beide Projekte sind so wunderschön. Ich liebe wie du Stoffe und Farben zusammenstellst! Die Idee von der Bucket List in Form von Silhouetten Quilts ist total lustig. Selbst wenn es noch ein wenig dauert mit dem Pittsburgh Trip hast du wenigstens was schönes, was dich motiviert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vicky,

      vielen herzlichen Dank. Das ist so schön zu lesen. Ich danke dir von Herzen.

      Liebste Grüße

      Judith

      Löschen
  4. Deine MakerMat ist nicht nur praktisch, sondern megaschön.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für deinen Kommentar.

      LG Judith

      Löschen
  5. Liebe Judith,
    ich liebe lillyella, aber die MakerMat war immer ein Projekt, bei dem ich mir nicht sicher war, ob ich das mag. Schere, Nahtauftrenner usw. zwischen mir und meiner Arbeitsfläche... Und:ich bin eher der Chaostyp! Aber anscheinend ist sie doch nicht so verkehrt. Mal ganz davon abgesehen, dass Deine Version super schön geworden ist! Und Dein Quilt? Klasse. Ich mag diese Technik wie Du weißt und dein Quilting ist sooo schön! Ich habe mir gewünscht, die Geschichten zu den Skyliners kennen zu lernen. Danke, dass ich nun Deine kennenlernen darf!
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      ja bei Nicole gibt es viele tolle Tutorials und mehr zu entdecken. Wenn doch die to-sew-list nicht sooo lang wäre *lach*.
      Ich habe es auch erst skeptisch beäugt, doch es hat seine Vorteile, nicht nach jedem Nähschritt wieder im Stoffhaufen die wie von Boden verschluckte Fadenschere zu suchen. Gerne habe ich die Geschichte zu meiner Skyline geschrieben, freue mich, dass es dich so sehr freut.

      Liebe Grüße

      Judith

      Löschen

Ich freue mich über ein paar Worte von dir